Eine Stadt - 12 Vereine
Eine Stadt - 12 Vereine

Aktuelles

20.06.2018

 

„LEBENSRETTER SEIN“ – Reanimationsschulungen für Fußballer (m/w) 

In Deutschland versterben jährlich ca. 65.000 Menschen am plötzlichen Herztod. Auch deshalb, weil Laien als Ersthelfer vor Ort häufig nur unzureichend reanimieren oder aus Angst vor Fehlern lieber gar nichts machen. Nur etwa 30 bis 35 Prozent der Zeugen eines Herzkreislaufstillstandes führen eine Herzdruckmassage durch. Eine Sofortmaßnahme, ohne die der/die Betroffene kaum Überlebenschancen hat. Das muss dringend geändert werden! Dazu haben der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Herzstiftung (DHS) das Gemeinschaftsprojekt „LEBENSRETTER SEIN“ gestartet: ein Projekt, im Rahmen dessen Laien-Reanimationsschulungen für Fußballer (m/w) durchgeführt werden.

Warum eine Initiative zur Laienreanimation bei Fußballspielern?

Plötzliche Todesfälle auf dem Sportplatz, besonders im Profisport, verfolgen die Medien mit besonderer Aufmerksamkeit. Enorm ist das Medieninteresse, wenn prominente junge Sportler wie 2012 der italienische Fußballprofi Piermario Morosini oder 2004 der ungarische Fußballnationalspieler Miklós Fehér betroffen sind. Beide erlitten während eines Spiels einen plötzlichen Herzkreislaufstillstand und starben noch auf dem Spielfeld. Trotz der hohen medialen Präsenz dieser Todesfälle im Profifußball: Der plötzliche Herztod ist bei augenscheinlich „gesunden“ und leistungsfähigen Sportlern ein seltenes Ereignis, nimmt
allerdings im Alter zu.

Fußballspielen im höheren Alter ist daher neben verschiedenen gesundheitlichen Vorteilen auch mit Risiken verbunden. „Daher empfehlen wir den aktiven Ü-Fußballern regelmäßige ärztliche Tauglichkeitsuntersuchungen, um ihre individuelle Gefährdung zu minimieren“, unterstreicht Prof. Dr. med. Tim Meyer, Vorsitzender der Kommission Sportmedizin des DFB und Mannschaftsarzt der Fußball-Nationalmannschaft. „Darüber hinaus verfolgen wir gemeinsam mit der Deutschen Herzstiftung eine Initiative, die grundsätzlich die Bereitschaft zur Laienreanimation in dieser Zielgruppe fördern und den korrekten Umgang mit denkbaren tragischen Ereignissen eines Herzkreislaufstillstandes schulen soll“, so Prof. Meyer weiter. Darüber hinaus werden positive Nebeneffekte wie die Stärkung des Verantwortungsbewusstseins der Fußballer für die Sicherheit ihrer Mannschaftskollegen und anderer Menschen im Vereinsumfeld sowie des Zusammenhalts innerhalb der Mannschaft und des Vereins erwartet. Wer in Wiederbelebungsmaßnahmen ausgebildet ist, ist nicht nur ein potenzieller Lebensretter und ein Wissensvermittler („Multiplikator“) für die Einweisung von anderen Personen in die Wiederbelebung. Er/Sie übernimmt darüber hinaus Verantwortung für andere, unterstützt das Ziel einer Gemeinnützigkeit und entspricht damit den Idealen eines öffentlich-rechtlichen Vereins.

Wiederbelebung wie selbstverständlich beherrschen

„In vorgesehenen Kurzschulungen werden Fußballer in die Lage versetzt, jederzeit bei Herzkreislaufstillständen im Bereich ihrer Sportstätten Wiederbelebungsmaßnahmen, einschließlich der Anwendung des Automatisierten Externen Defibrillators (AED), einzuleiten und diese bis zum Eintreffen eines professionellen Rettungsdienstes fortzusetzen“, erläutert Notfallmediziner Prof. Dr. med. Dietrich Andresen, Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung. Das Schulungsangebot bestehend aus einem einmaligen Kurs durch einen Herznotfall-Spezialisten der Deutschen Herzstiftung mit ca. 10-15 Teilnehmern bei einer Dauer von ca. 60 bis 90 Minuten richtet sich an Fußballer (m/w) und andere
Vereinsmitglieder. Hierzu kommt unser Spezialist zu Ihnen in den Verein.

Die Initiatoren dieses Projektes sind überzeugt, dass sich die Laienreanimation mit Hilfe flächendeckender Schulungen zu einer Notfallmaßnahme etablieren lässt, die dann von jedem Laienhelfer wie selbstverständlich beherrscht wird. „Nur so kommen wir unserem Ziel näher, dass innerhalb der nächsten drei Jahre bei mindestens bei 80 Prozent aller Menschen, die einen beobachteten Herzkreislaufstillstand erleiden, eine qualitativ hochwertige Laienreanimation durchgeführt wird“, betont Kardiologe Prof. Andresen. „Wir setzen auf die Eigenverantwortung der Spieler und bieten Hilfe zur Selbsthilfe, die ihnen nicht nur im Verein, sondern auch in der Familie oder am Arbeitsplatz zugutekommt.“

Ein kostenloses Herznotfall-Infopaket der Deutschen Herzstiftung unter www.herzstiftung.de/herznotfall-set.html kann auch angefordert werden bei:

Deutsche Herzstiftung, Bockenheimer Landstr. 94-96, 60323 Frankfurt, Tel. 069 955128400

Häufige Fragen zum richtigen Verhalten bei Herzstillstand werden beantwortet in dem ExpertenBeitrag „Können Sie noch reanimieren? Vier Dinge, die jeder wissen sollte“ unter

www.herzstiftung.de/herz-lungen-wiederbelebung.html

Informationen und Anmeldung einer Kurzschulung:
Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V.
Kim Ole Fabian Weidig
02307 371 504
kim.weidig@flvw.de

23.05.2018

 

Meldefenster im dfbnet SpielPlus für die Saison 2018/2019 geöffnet….

 

Das Meldefenster im dfbnet wurde für die kommende Spielzeit 2018/2019 geöffnet. Ab sofort können die Vereine ihre Mannschaften für die neue Spielzeit melden.

 

Für Herren- und Frauenmannschaften ist das Fenster in der Zeit vom 15.05.18 bis zum 15.07.18 geöffnet.

 

Für Alt-Senioren und Freizeitmannschaften ist der Meldezeitraum länger, und zwar vom 15.05.18 bis zum 14.05.19.

23.05.2018

 

Staffelleiter Uwe Fischer neu in der Fachschaftsleitung…

 

Für den ausgeschiedenen Michael Poredski wurde Uwe Fischer, Tus Blankenstein, Mitglied der Fachschaftsleitung.

Er wird den gesamten Jugendbereich betreuen und den Fachschaftsleiter Dino Carrafiello tatkräftig unterstützen. Beruflich ist er bei der Kriminalpolizei in Hattingen tätig. Somit sind ihm die „Hattinger Verhältnisse“ sehr gut bekannt.

 

Seit etwa 15 Jahren ist er als Jugend-Staffelleiter der A.-Junioren und als Koordinator für Öffentlichkeitsarbeit tätig. In diesen Funktionen nimmt er an den Sitzungen des Kreisjugendausschusses Bochum teil und vertritt hier die Interessen der Hattinger Fußballjugend.

 

Sollten im Jugendbereich Probleme auftreten, kann man sich an ihn wenden. Umgehend wird dann versucht die Probleme zu beseitigen.

 

„Manchmal ist es besser, man fragt rechtzeitig , als wieder ein Ordnungsgeld zu zahlen. Es gibt auch den Weg über Whats`s App, falls ich mal telefonisch nicht erreichbar bin.“

 

Telefonisch ist Uwe Fischer erreichbar über:

                                 02324-79720  oder  0177-9275557  

20.05.2018

 

Walter Wasmuth und Martin Kotzur zogen die Lose.......

 

Schiedsrichterobmann Walter Wasmuth und der siebenmalige Stadtmeister Martin Kotzur (SG Welper/TuS Hattingen) 

zogen in diesem Jahr die Lose für den Sparkassen Cup der Jugend und den Lothar Gries Gedächtnis Cup.

 

Wie schon in den letzten Jahren üblich, waren wir wieder Gast in den Räumen der Sparkasse Hattingen.

 

Auch in diesem Jahr wird uns die Sparkasse Hattingen wieder großzügig bei den Turnieren der Jugend und der Senioren unterstützen. Udo Schnieders, Marketingleiter der Sparkasse Hattingen und sein Team, hatten wieder alles hervorragend vorbereitet. Lose und Spielpläne lagen bereit, um eine reibungslose Auslosung durch zu führen.

 

Auch Bernhard Böning vom Kreis Bochum war wieder Gast bei der Auslosung und gab Neuigkeiten aus dem Kreis bekannt.

 

Als erstes zogen Martin Kotzur und Walter Wasmuth die Lose von Mini bis A Jugend. Nach einer kurzen Pause ging es mit der Auslosung der Senioren weiter. Freuen wir uns auf spannende und faire Spiele bei unseren diesjährigen Gastgebern SG Hill (Jugend) und TuS Hattingen (Senioren).

24.04.2018

 

An den Brückentagen bleiben die Hattinger Sporthallen geschlossen....

 

Das Sportamt der Stadt Hattingen teilt mit, dass an den Brückentagen (30.04./11.05./01.06./02.11.18) die Hattinger Sporthallen geschlossen bleiben.

 

Ausnahme: In der Sporthalle "Talstr." kann der Sportbetrieb stattfinden.

 

In diesem Jahr gibt es erstmals Pfingstferien (29.-27.05.18) in NRW. In dieser Zeit bleiben alle Sporthallen für den Vereinssport gesperrt.

15.04.2018

 

Geplante Rasenplatzsperrungen 2018 .....

 

Für Rekultivierungsarbeiten müssen die Rasenplätze in der Sommerzeit für einen begrenzten Zeitraum gesperrt werden.

Folgende Sperrungen sind vom Fachbereich Stadtbetriebe und Tiefbau vorgesehen:

 

Rasenplatz Wildhagen:       in der Zeit vom 29.07. bis zum 29.08.18

Rasenplatz Welper:            in der Zeit vom 16.07. bis zum 13.08.18

Rasenplatz Schulzentrum:  in der Zeit vom 18.07. bis zum 15.08.18

 

Sollten Einwände gegen die Sperrungen bestehen, bitte bis zum 20.04.18 Mitteilung an das Sportamt (Frau Przechacki).

15.04.2018

 

Bestätigungsschulungen für bereits geprüfte Spielleiter....

 

Traditionell finden vor und nach den Sommerferien die Bestätigungsschulungen für bereits geprüfte Spielleiter statt.

 

Der Kreis Bochum benötigt insgesamt 4 Ausrichter (verteilt auf das gesamte Kreisgebiet Bochum).

 

Die Schulungstermine sind:

Do., d. 21.06.18, in der Zeit von 18:30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr

Sa., d. 23.06.18, in der Zeit von 10:00 Uhr bis ca. 12:30 Uhr

Fr.,  d. 29.06.18, in der Zeit von 18:30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr

Mi., d. 29.08.18, in der Zeit von 18:30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr

 

Die ausrichtenden Vereine sollten einen Raum für ca. 30 Teilnehmer plus einer weißen Wand oder Leinwand für eine Beamerpräsentation vorweisen können. 

 

Bewerbungen bitte an den VKJA des Fußballkreises Bochum Rene Schrader, mobil 0176-64985273

29.03.2018

 

Frühjahrs - Fachschaftssitzung in Winz Baak...

 

Am 21.03.18 trafen sich die Hattinger Vereine zur Fachschaftssitzung im Schützenheim von VFL Winz Baak.

 

Auch die Kreisvertreten aus Bochum und Essen waren anwesend. Weiterhin konnten wir den Vorsitzenden des Stadtsportverbands, Michael Heise, begrüßen. Zunächst gab es ein Rückblick auf den Sparkassen Cup in der Halle. Unter anderem standen Neuwahlen auf dem Programm. Dabei wurde der bisherige Fachschaftsleiter Dino Carrafiello für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Ihm zur Seite stehen weiterhin Wolfgang Waßerloos, Thomas Behling und Veli Kutlu.

Neu dabei ist Uwe Fischer. Er soll sich weitestgehend um den Jugendbereich kümmern. Da Uwe Fischer auch im Kreis Bochum tätig ist, kann die Fachschaft sehr von seiner Erfahrung profitieren. Ausgeschieden sind indes Jürgen Stark, Benjamin Leibold und nach 25 Jahren auch Michael Poredski.

 

Nach 25 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für den Hattinger Fußball muss Michael

beruflich bedingt kürzer treten. Die Fachschaft bedankte sich mit einem kleinen Präsent.

 

Klaus Dieter Leiendecker berichtete Neues aus dem Kreis Bochum. Karl Heinz Kurz berichtete aus dem Kreis Essen. Außerdem teilte die Fachschaft die Termine

auf dem Feld mit. Der Sparkassen Cup für Jugendmannschaften wird an den Wochenenden 16./17. und 23./24.06. ausgespielt. Ausrichter ist die SG Hill.

 

Das 48. Lothar Grieß Gedächtnisturnier wird vom 13. bis 28. Juli im Wildhagen bei TuS Hattingen ausgetragen.

28.01.2018

 

Kreisehrenamtsfest am 17.11.18....

 

Der Fussballkreis Bochum feiert am 17.11.18 sein Kreisehrenamtsfest. Alle 2 Jahre werden verdiente Vereinsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter geehrt.

 

Ab sofort können die Anträge gestellt  werden. Eine Begründung, warum die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter für eine Ehrung vorgeschlagen wird, ist erforderlich.

 

Meldungen bis spätestens zum 15.08.18 an Karl-Heinz Lukowski (lukowski-karl-heinz@unitybox.de) oder Axel Zimmermann (a.zimmermann66@web.de)

 

10.11.2017

 

Protokoll der Herbstsitzung der Fachschaft Fußball

 

Auf der Herbstsitzung der Fachschaft Fußball im Jugendraum von Hedefspor standen am Montag in erster Linie Rückblicke und Ausblicke auf der Tagesordnung.

 

Zunächst blickte Fachschaftsleiter Dino Carrafiello auf die Turniere um den Sparkassen-Cup der Jugend sowie auf das Lothar-Gries-Gedächtnisturnier der Senioren im Sommer zurück, die bis auf Kleinigkeiten allesamt positiv verlaufen waren. So gab es bei den Junioren, die der SuS Niederbonsfeld ausrichtete, beispielsweise nur Probleme aufgrund der unterschiedlichen Platzgrößen und der Spieleranzahl in den Fußballkreisen Bochum und Essen.  „Das muss im nächsten Jahr natürlich besser kommuniziert werden. Ansonsten waren es tolle Turniere mit vielen verschiedenen Siegern“, so Carrafiello.

 

Auch die Seniorenmeisterschaften, die erstmals von Hedefspor auf dem neuen Kunstrasen an der Munscheidstraße ausgetragen wurden, verliefen für den Fachschaftsleiter zufriedenstellend. „Das Turnier war, trotz des teilweise sehr schlechten Wetters, mit über 1000 Zuschauern ordentlich besucht. Am Endspieltag waren 225 Zuschauer vor Ort“, so Carrafiello, der aber auch die Fairness der Vereine lobte. „Es gab während des ganzen Turniers nur eine gelb-rote Karte, damit kann man leben.“

 

Insgesamt positiv wurde von den Hattinger Vereinen auch der neue Modus aufgenommen. Die Kreisligisten spielten erstmals eine Vorrunde aus, bei der sich der SuS Niederbonsfeld für die Hauptrunde qualifizierte und somit, der einzige Verein war, der mehr Spiele hatte als alle anderen, was SuS-Trainer Stefan Kronen aber ganz Recht war. „Ich hatte für das Turnier einen großen Kader zur Verfügung und konnte daher etwas experimentieren“, so Kronen, für den es als Trainer ja auch die erste Hattinger Stadtmeisterschaft war. Es sieht also so aus, dass der Modus auch für das nächste Jahr beibehalten wird, was dem Turnier sicher gut tun würde.

 

Nach dem Rückblick folgte dann der Ausblick auf die anstehenden Hallenturniere. „Wir können im nächsten Jahr alle Turniere im Schulzentrum Holthausen ausrichten“, freute sich Carrafiello. Am ersten Januar-Wochenende 6./7.1. spielen wieder die Senioren ihre Meister aus. Hier hat sich der Modus bewährt, dass samstags zunächst das Egon-Schmidt-Gedächtnisturnier für die Reserveteams ausgetragen wird, ehe am Sonntag der Sparkassen-Cup für die ersten Seniorenteams stattfindet. Ausrichter ist der VfL Winz-Baak.

 

Der Sparkassen-Cup der Jugend findet dann am 13./14.1. sowie am 20./21.1 statt. Ausrichter ist wie auf dem Feld der SuS Niederbonsfeld. Die Turniere der Altherren, Altliga und Superaltliga sollen dann am 27./28. Januar ausgetragen werden. „Ob aber alle Turniere stattfinden können, können wir erst sagen, wenn wir alle Meldungen vorliegen haben“, so Dino Carrafiello. „Im Moment sieht es so aus, dass das Ü50-Turnier nicht stattfinden kann. Des Weiteren haben wir für diese Turniere auch noch keinen Ausrichter gefunden“, so der Fachschaftsleiter.

 

Gespielt werden die Turniere allesamt wieder nach den Futsal light-Regeln und mit sprungreduzierten Bällen. Abgeschafft wurde lediglich der Fairplay-Anstoß.

Anschließend berichtete der stellvertretende Kreisvorsitzende Bernhard Böning, dass es in Bochum immer noch enorme  Hallenprobleme gibt. So hat sich der Kreisvorstand dazu entschieden, im Jahr 2018 erstmals keine Hallenkreismeisterschaften für Senioren mehr auszutragen.

 

Böning führte fort, dass es derzeit wieder schlimme Zustände auf den Bochumer Sportplätzen gibt, die dem Kreisvorstand große Sorgen bereiten. So musste Anfang Oktober bei einem Kreisliga-B-Spiel ein Großaufgebot an Polizeikräften anrücken, um eine Massenschlägerei zweier Mannschaften zu unterbinden. Insgesamt wurden von der Sportsgerichtsbarkeit inzwischen zehn Spieler für mehrere Monate gesperrt. Nur wenige Tage später wurde der Schiedsrichter eines Kreisliga-A-Spiels von einem Spieler beim Stand von 0:5 mehrfach bedroht und beleidigt. Der Kreis Bochum hat inzwischen eine Taskforce gebildet, die auffällige Vereine ansprechen wird. „Wir müssen alle daran arbeiten, dass so etwas auf unseren Sportplätzen nicht mehr passiert. Sonst geht das irgendwann in eine Richtung, die uns allen nicht gefällt“, so Bernhard Böning.

 

In die gleiche Kerbe schlug dann auch noch mal Hattingens Schiedsrichterobmann Walter Wasmuth. „Ich kann die Verantwortung fast nicht mehr übernehmen, Schiedsrichterkollegen zu bestimmten Vereinen zu schicken. Es kommt immer öfter vor, dass Schiedsrichtern Schläge angedroht werden und ich hab keine Lust, die Kameraden im Krankenhaus zu besuchen“, so Wasmuth, der die Vereine gleichzeitig aufforderte, für einen ausreichenden Ordnungsdienst zu sorgen. „Für mich müsste eine Mannschaft oder ein Verein, der einen Spielabbruch provoziert, solange vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden, bis die Umstände geklärt sind. Aber das ist leider verbandstechnisch nicht möglich“, so Wasmuth, der aber auch eine positive Sache zu berichten hatte, denn seit ewigen Zeiten hat wieder ein junger Hattinger vom TuS Blankenstein am vergangenen Anwärterlehrgang teilgenommen und die Prüfung auch bestanden. Stolz berichtete Wasmuth dann zum Abschluss seiner Ausführungen noch mal über die drei Hattinger Schiedsrichter, die inzwischen überkreislich im Einsatz sind. So pfeift Björn Stempel in der Landesliga, Lea Bramkamp in der 2. Liga der Frauen und ihr Bruder Lars Bramkamp in der Oberliga sowie in der Junioren-Bundesliga, wo er vor 14 Tagen das B-Jugend-Spiel RB Leipzig gegen FC St. Pauli leiten durfte.

Zum Abschluss der Sitzung kam dann das Thema „Hilfe für die Fachschaft Fußball“ zur Sprache. Dino Carrafiello schilderte noch einmal die Situation, dass einige Mitstreiter bei den nächsten Wahlen im Februar nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Zudem wird es für die verbleibenden Personen immer schwerer, zusätzlich zu ihren Posten im eigenen Verein, noch Zeit für die Fachschaft  zu finden. Er stellte ausdrücklich klar, dass es zukünftig keine Fachschaft mehr geben könne, wenn nicht Entlastung aus den Vereinen kommt. Dieses Thema soll dann bei der Auslosung der Hallenmeisterschaften am 30.11. noch einmal besprochen werden. Bis dahin sollen sich die Vereine Gedanken machen.

 

Thomas Behling, Fachschaft Fußball

Neuer Kreisvorsitzender für 3 Jahre gewählt.....

 

 

Klaus-Dieter Leiendecker wurde von den Vereinen des Kreises Bochum auf dem Kreistag 2016 als neuer Kreisvorsitzender gewählt. Bei 119 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen wurde Klaus-Dieter Leiendecker gewählt. Einen weiteren Kandidaten gab es nicht.

 

Zuerst einmal stand aber der alte Vorsitzende Ulrich Jeromin im Mittelpunkt. 30 Jahre Vorstands- arbeit, 15 Jahre als Kreisjugendobmann und 15 Jahre Jahre als Kreisvorsitzender, kann Ulrich Jeromin vorweisen. Er kandidierte nicht mehr für das Amt als Vorsitzender. Durch den Kreisleicht- athletikobmann Hans-Hermann Brunholdt wurde ihm die höchste Auszeichnung des Kreises Bochum, der Ehrenring, überreicht.

Zahlreiche Ehrengäste konnte der scheidende Vorsitzende übergrüßen. Von der Stadt Bochum Gabriela Schäfer, die auch gleichzeitig Vorsitzende des StadtSportBundes Bochum ist,

Margret Melsa, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Hattingen, den Präsidenten des FLV Westfalen und des WFLV Hermann Korfmacher und die Kreisvorsitzenden aus Dortmund, Jürgen Grondziewski,und Hagen, Peter Alexander.

 

Zwei Vereine, der RSV Hattingen und der FC Sandzak Hattingen, fehlten mit ihren Vertreter am Kreistag.

 

Auch die anderen Vorstandswahlen verliefen rechtzügig. Folgende Sportkameraden wurden wieder gewählt:

Vorsitzender des Fußballausschusses:          Bernhard Böning

Vorsitzender des Leichtathletikausschusses:  Hans-Hermann Brunholdt

Freizeit- u. Breitensportobmann:                   Jörg Brelinger

Kreiskassierer:                                            Uwe Holtz

Vorsitzender der Schiedsrichterausschusses: Theo Mennecke

Kreisgeschäftsführer:                                   Hans-Jörg Kaminski

Neu gewählt wurde der Vorsitzende des Ausschusses für Vereins- & Mitarbeiterentwicklung

der Sportkamerad Ralf Dux. 

 

Auch die Wahlen zur Kreisspruchkammer verliefen zügig. Bis aus Hubert Meyer, der sich nicht mehr zur Wahl stellte, wurden alle anderen Mitglieder gewählt. Vorsitzender der Spruchkammer bleibt Helmut Jersch. 

 

In seiner Antrittsrede richtete der neue Kreisvorsitzende auch Grüße zur Fachschaft nach Hattingen. Er ist gespannt auf die Zusammenarbeit und würde sich freuen, wenn er zu den Hattinger Veranstaltungen eingeladen werde. In Hattingen wurde er imemr sehr freundlich als Schiedsrichter empfangen. 

 

In seinem Schlußwort äußerte Klaus-Dieter Leiendecker, dass er sich der schwere der Aufgabe bewußt sei und dass er in Bochum, Hattingen und Witten einiges bewegen wolle.

 

Nach Ende des Kreistages erhielten die anwesenden Vereine einen Fußball bzw. die Leichtathleten ein Deuserband. 

Dino Carrafiello (SG Welper) einstimmig zum neuen Fachschaftsleiter Fußball gewählt...

 

In der Frühjahrsitzung der Fachschaft Fußball wurde Dino Carrafiello einstimmig von den Anwesenden gewählt. Er wurde somit Nachfolger des nicht mehr zur Wahl angetretenden ehemaligen Fachschaftssleiter Wolfgang Waßerloos (SC Oberstüter).

Bis auf den Vertreter des FC Sandzak Hattingen waren alle Vereine mit mindestens 2 Vereinsvertreter anwesend.

 

Fachschaftsleiter Carraffiello konnte folgende Gäste begrüßen:

Ulrich Jeromin, Kreisvorsitzender des Fußballkreises,

 

Bernhard Böning , Kreisfußballausschußvorsitzender des Fußballkreises Bochum,

 

Karl-Heinz Kurz, Kreisfußballausschußvorsitzender des Fußballkreises Essen-Süd-Ost, Gerd Halbherr, Staffelleiter der Kreisliga A 2 Bochum

 

und als Vertretung für Walter Wasmuth, Schiedsrichter-Gruppenobmann Hattingen/BO-Süd-West, Bernd Kieseier.

 

Recht zügig wurden die Tagesordnungspunkte behandelt.

Angesprochen wurden die Hallenturniere und die damit verbundenen Schwierigkeiten wegen der Hallenbenutzung.

Im Großen und Ganzen verliefen alle Hallenturniere im Jugend- und Seniorenbereich friedlich und fair. Leider mußten in diesem Jahr die Stadtmeisterschaften für die Alt-Herren, Alt-Liga- und Super-Altliga-Mannschaften ersatzlos ausfallen.

 

Wie bereits erwähnt wurde Dino Carrafiello einstimmig von der Versammlung für 2 Jahre als Fachschaftsleiter gewählt.

Ihm zur Seite stehen Jürgen Stark (TuS Blankenstein), Thomas Behling (DJK Märkisch Hattingen), Veli Kutlu (Hedef Spor Hattingen), Michael Poredski (SG Hill Hattingen), Wolfgang Waßerloos (SC Oberstüter) und zuständig für den Jugendbereich Benny Leibold (SG Hill Hattingen).

 

Der vorgeschlagene neue Spielplan zur Feld-Stadtmeisterschaft lag in schriftlicher Form vor. Nach einer kurzen Diskussion wurde er von den Vertretern einstimmig angenommen. (siehe Bericht an anderer Stelle)

 

Ulrich Jeromin wies in seinem Bericht daraufhin, dass es vom Verband gewünscht wird, die anstehenden Hallenturniere nach den FUTSAL-Regeln durchzuführen.

 

Georg Tietz erklärte, dass die SG Hill Hattingen in diesem Jahr 25 Jahre Mitglied im DFB ist. Vorher war man beim Betriebssport. Aus diesem Grunde werden vom 02.06. bis zum 05.06.16 mehrere Turniere auf der Platzanlage "Waldstr." durchgeführt.

 

Weitere Wortmeldungen lagen nicht mehr vor. Der Fachschaftsleiter schloß die Veranstaltung nicht ohne Danke zu sagen an den Ausrichter SF Niederwenigern.

Fußball in Hattingen wird unterstützt durch:

Media & Art GmbH

Besucher auf

www.fussball-hattingen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Compi-Service